Badtz Maru
Neuer Blog

Irgendwie bin ich mit myblog.de auch nicht zufrieden. Da ich dieses Semester "Journalismus im Web 2.0" besuche, muss ein ordentlicher Blog her. dardhoumas.wordpress.com soll ansehnlicher & profesioneller werden. Da Kommilitonen und Dozenten reingucken könnten, sollen vermehrt journalistische statt privater Dinge veröffentlicht werden. Also, nach Kutsches finest und myblog.kutsche nun der dritte Blog. 
7.4.07 18:00


Let the Studium begin !!!

Die erste Woche im Sommersemester 2007 hat begonnen. Ich brauche kaum noch Scheine, mache viele Seminare nur aus Spaß mit. Un dass, obwohl die meisten mit Arbeit verbunden sind. Wer hätte das noch vor einiger Zeit gedacht. Der Beginn des Semesters gestaltet sich noch relativ relaxt. Liegt daran, dass einige Veranstaltungen erst nächte Woche losgehen. Außerdem steht Ostern vor der Tür, also nur eine 4-Tage-Woche.  Der Stress wird dich schon noch einstellen. Am Ende diesen Semesters soll die erfolgreiche Gestaltung der Zwischenprüfung in Journalistik stehen. Kurzer Rückblick in die Semesterferien: Fast komplett bin ich in der Heimat gewesen, also in Stotternheim bei Erfurt. Nachdem ich über 3 Wochen mit ner Hausarbeit für mein erstes Hauptseminar in Politikwissenschaft gekämpft habe, war ich anschließend einen Monat bei der dpa in Erfurt. Das war recht cool, die Leute haben echt was drauf. Und damit ich was von denen lerne, will ich auch weiterhin dort arbeiten, wenn es die freien Tage hergeben.

So viel erstmal dazu. Heut abend mit den Jungs Champions League gucken. Anschließend Semesterauftaktparty im Stuk, vielleicht auch in der MB. Mal schauen was der Abend bringt. 

3.4.07 15:11


Montag

Ich melde mich grad aus der schönen, alten Heimat, sprich Erfurt. Praktikum bei der dpa macht Spaß, auch wenn keine Außentermine drin sind als Praktikant. Ich merke langsam wieder, warum ich Journalist werden wollte. Man ist doch relativ schnell Experte für ein bestimmtes Sachgebiet. Und am nächsten Tag schon wieder für ein ganz anderes. Frei nach dem Motto "Es gibt keine dummen Fragen" telefoniert man durch die Welt, bzw. durch Thüringen, und am Ende steht das fertige journalistische Produkt. Okay, momentan falle ich noch unter die Sorte deren mit dem "gefährlichen Halbwissen". Aber ich denke, wenn man das ein paar Wochen, Monate, Jahre macht, hat man einen schönen Überblick über das große weite Feld, das sich Gesellschaft nennt.
12.3.07 20:13


Semesterferien-Horror

Diese verdammten Hausarbeiten, und dann hab ich mir die schwerste auch noch als Erstes rausgesucht. Politikwissenschaft. Hauptstudium. Europa - Reich - Lebensraum ist das grobe Thema. Ich hab wenig Lust drauf und entsprechend langwierig gestaltet sich die Bearbeitung... Ich hab zwar sechs Seiten, leider aber ohne Konzept und mit wenig Zusammenhang. Immerhin, es ist ein Anfang. Morgen schaff ich bestimmt gaaaaanz viel.
14.2.07 22:34


Nabend. HIER könnt ihr meinen Artikel zur Ausstellungseröffnung zum Thema Zoll in der DDR in Marienborn lesen.

Am Wochenende war ich zum Schiedsrichter-Lehrgang in der Landessportschule Thüringen, Bad Blankenburg. Nachzulesen hier unter Nachrichten.

Ach ja, und weil wir schon mal bei der Schiedsrichtereri sind, über mich ist ein Portrait in der Thüringer Monatszeitschrift "Oscar am Freitag" erschienen. Vergebt mir die Anzeigen... wollte sie nicht noch ausschneiden.

...bäh, Bild folgt nach, Sch....-Blog hier....

4.2.07 23:23


Semesterende

Mal wieder geht die Vorlesungszeit zu Ende. Ich bin heut ausnahmsweise schon zu Hause im beschaulichen Stotternheim. Der Grund, nachher gehts nach bad Blankenburg zum Wochenendelehrgang der Bezirksligaschiedsrichter des Westthüringer Fußballverbandes. Mal gucken wie das wird, ich bin gespannt. Ansonsten werd ich die nächsten Wochen damit verbringen, Hausarbeiten zu schreben und für den ein oder anderen Artikel zu recherchieren. Im März gehts dann endlich zur dpa, ich freu mich schon.
2.2.07 10:31


Hey Freunde, boarrrrr, endlich Wochenende. Hab ich vorgestern noch ganz relaxr von meinem schön-entspannten Mittwoch erzählt, wurds dann doch nochmal stressig.

Wie das? Ich erzähls mal. Also: Donnerstag, 14 Uhr fuhr der Bus in Leipzig ab. Ziel war das etwa 160 Kilometer entfernte Marienborn, bzw. die dortige Gedenkstätte an der ehemaligen innendeutschen Grenze. Marienborn war einst der wichtigste Grenzübergang für den Transitverkehr nach West-Berlin.

Naja, jedenfalls wurde in der dortigen Gedenkstätte eine neue Ausstellung eröffnet. Thema dieser Ausstellung ist der "Zoll in der DDR". Ich also mit Handy, Kopfhörer und Mikro ausgestattet, da hingefahren. Von wegen Live-Reporter-Gespräch, kurz drei Fragen beantworten... Gegen 17:30 hieß es dann: Och, cooler wärs doch, du füllst die 3 1/2 Minuten mal allein. Okay, noch eine Stunde Zeit um meine erste Live-Reportage vorzubereiten. Gut, dass sich 2 Mädels als Gesprächspartnerinnen bereiterklärten, weniger Arbeit für mich. Das Ergebnis ist ausbaufähig, sehr sogar. Aber fürs erste Mal okay. "Ich hab instinktiv das richtig gemacht", wurde mir von der Mephisto-Chefredakteurin bescheinigt. na denne. Aber warum soll auch immer alles glatt laufen. Spontane Live-Sachen sind nicht meine Stärken. Man könnte diese also umgehen, oder mitten reinsteuern, so wie ich gestern... naja. Übrigens, aus meiner anfänglichen Angst, die 3 1/2 Minuten zu füllen, wurden 5 1/2 Minuten Kutsche-Gelaber....hehe, husthust.

Wenn ich aus der Sache nen Artikel geschmiedet habe, gibts nen Link. Denn, jetzt erstmal Pause.

26.1.07 23:17


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de